|Newsinfo bestellen |Kontakt |Impressum
Rover Freunde Deutschland e.V. Rover 8hp Rover 14-45hp Rover P4 Rover P5 Rover P6 Rover SD1 Rover 800
Club > Was ist ... > BAuswahl Ende
Was ist ...
Alles, was mit "B" anfängt ....
Der Club
Ziele
Leistungen
Vorstand
Typreferenten
Mitglieder
Geschichte
Satzung
Beitritt
Gästebuch
Aktuelles
Galerien
Info bestellen
 
Archiv
Literatur

Erklärungen
Was ist ....
 
Üebersetzung
englisch/dt
dt/englisch
französisch/dt
dt/französisch
italienisch/dt
dt/italienisch
spanisch/dt
dt/spanisch
 
Umrechnungen
Div. Tabellen
 
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z Numerisch


Bijur-Chassis-Schmierung

Bei der 1935 von Rover bei den meisten Modellen eingeführte automatische Bijur-Chassis-Schmierung handelt es sich um ein Zentralschmiersystem, das das manuelle Abschmieren an mehreren Stgellen des Chassis überflüssig macht. Da das manuelle Abschmieren oft nicht regelmäßig - vor allem nicht rechtzeitig - durchgeführt oder vergessen wurde, war die automatische Abschmierung durchaus ein Fortschritt, der zur Verschleißminderung beitrug.

In einer Werbeanzeige für das Modelljahr 1935 beschreibt Rover das System wie folgt:

Das ROVER-(Luvax-Bijur)-System der automatischen Chassis-Schmierung stellt eine wichtige, moderne Verbesserung im Automobilbau dar. Sie erhält den neuwertigen Zustand des Chassis über einen langen Zeitraum, indem sie die Präzision aller Lager etc. bewahrt. Sie arbeitet immer, sobald der Wagen bewegt wird und versorgt jeden Schmierpunkt mit genau der Menge Öl, die für eine optimale Versorgung benötigt wird. Das System arbeitet selbststabilisierend, sodaß unter allen Fahrbedingungen automatisch die nötige Ölmenge an jedem Schmierpunkt dosiert wird. Verbindungen, Lenkung, Bremsteile und andere Teile laufen in einem konstanten Ölbad, das jeden Verschleiß verhindert. Das System bedarf keiner Überwachung, mit Ausnahme des Auffüllens des Ölbehälters alle paar Monate. Und der Ölstand kann, da der Behälter aus Glas ist, leicht gemessen werden.


BMIHT

Abkürzung für "British Motor Industry Heritage Trust". Dies war ein Museum und ein Archiv der britischen Automobil-Industrie, vorwiegend mit Beständen der ehemaligen British-Leyland-Marken.

Heute heißt das aufwendig restaurierte Museum "British Motor Museum" und ist unter[ ⇒ British Motor Museum ] erreichbar.


Brake → Kombiwagen [ ⇒ Karosserieformen ]


Break → Kombiwagen [ ⇒ Karosserieformen ]


Britisches Geld

Die britische Währung war nicht immer dezimal teilbar. Früher teilte sich das Britische pound (GBP, £) in 20 shillings (sh, s), diese wiederum in pence (p).
Eine weiterführende Übersicht finden Sie unter [ ⇒ Währungsbezeichnungen in Großbritannien ]


British Motor Industry Heritage Trust siehe BMIHT.


Broom → Brougham [ ⇒ Karosserieformen ]


Brougham (gesprochen: brum) [ ⇒ Karosserieformen ]


Buckboard → Cyclecar [ ⇒ Karosserieformen ]


Buggy (gesprochen: baggi) → Cyclecar [ ⇒ Karosserieformen ]


Bundesverband deutscher Motorveteranen-Clubs e.V.

Jetzt "Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge e.V." [ ⇒ DEUVET ]


Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge e.V. [ ⇒ DEUVET ]


[ ⇑ Nach oben ]

Copyright 2008 - 2016 by Rover Freunde Deutschland e.V. |Newsinfo bestellen |Kontakt |Impressum